Sicherheit beim Cruisen

Gerade die Freunde des Cruising sollten auf die Sicherheit beim Sex achten. Wechselnde Sexualpartner erhöhen die Ansteckungsgefahr von HIV (Aids) und Hepatitis. Denn auch im Jahr 2012 sind beide Krankheiten immer noch nicht heilbar. Gerade wenn man den Cruising Partner nicht kennt, sollte man auf das Kondom nicht verzichten und dies gilt breits beim Blasen. So ist zwar die Ansteckungsgefahr wesentlich geringer als beim ungeschützten Analverkehr, aber sie ist denoch vorhanden und sollte nicht verkannt werden.

Aber auch Gewaltverbrechen sind beim Cruising immer noch nicht komplett weg. So hört man immer wieder von Übergriffen auf Schwule. Also nicht zu weit in die Dunkelheit und Einsamkeit verschwinden und auf während des Aktes ab und an nach oben blicken.

Weitere Tabus sind das mitnehmen oder mitgehen zu fremden Menschen. Auch wer sehr vertrauenserweckend wirkt, kann nicht mehr ganz so nett sein in den heimischen 4 Wänden. Dies gilt auch mit der Herausgabe von persönlichen Daten. Denn gerade wenn man “abgelenkt” ist, kann schnell die Brieftasche verschwinden und am kommenden Tag ist die Wohnung leer.

Daher ist in jedem Fall Vorsicht geboten, so sehr es auch Spass macht, sich einem fremden Menschen hinzugeben, ein Risiko bleibt immer. Bleibt erst einmal sitzen im Auto und beobachtet die Herren die hin und her laufen. Geht nicht sofort in den Wald und nehmt keine Wertsachen zum Gay Crusing mit.

URL: Kommentare Sicherheit beim Cruisen

Hinterlasse eine Antwort

Ihre eMail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zur Werkzeugleiste springen